Thailand - Hua Hin

Eine Woche relaxen und wohnen wie vor hundert Jahren !

Unter diesem Motto könnte die letzte Woche hier in Thailand stehen. Wir haben ein Zimmer mit riesigem Balkon (fast so groß wie der Raum selbst) mit Blick auf das Meer. Wo: im altehrwürdigen Railway Hotel.

railwayhotel 1923 erbaut, liegt das Hotel direkt am Strand von Hua Hin. Heute hat das Haus gut 200 Zimmer, das Komfort und Tradition zu verbinden sucht.

Verschiedene Restaurants verwöhnen mit lukullischen Genüssen.

railwayhotel Wie wäre es mit einem Five-a’clock-tea, so ganz im Stil der damaligen Kolonialzeit? The Museum lädt dazu ein. Zwischen liebevoll zusammengetragenen Dingen aus dem letzten Jahrhundert lässt sich hervorragend eine Tasse Tee (oder auch Kaffee) genießen.

Wie wäre es mit Baden im Meer oder in einem der Pools?

Ebenso lädt der Garten zum Verweilen ein. “Tierbäume” werden durch die hoteleigenen Gärtner ständig in Form “getrimmt”.

Hua Hin, circa 200 km südlich von Bangkok am Golf von Siam gelegen, ist der älteste Badeort Thailands.

Vor mehr als 100 Jahren hat die königliche Familie hier den Palast Phra Ratchaniwet Marukkha Thayawan errichten lassen, der nach einer umfassenden Renovierung heute wieder besichtigt werden kann.

Heute ist der Palast Wang Klai Kangwon (auf Deutsch etwa: Fern-von-Sorgen-Palast) dient die Sommerresidenz der Königsfamilie.

bahnhof Im Jahre 1922 verlängerte die staatliche Eisenbahngesellschaft (State Railway of Thailand, damals noch Royal Thai Railway) die südliche Bahnlinie bis nach Hua Hin, um die Erreichbarkeit des Palastes zu gewährleisten.

bahnhof Der Bahnhof ein kleines Juwel. Die Holzbauten sehen noch genauso aus wie zu Zeiten, als sich nur wenige Menschen leisten konnten, mit dem Orientexpress von Bangkok nach Singapore zu fahren.

bahnhof Den Zug gibt es noch heute. Jeden Tag - mehr oder weniger pünktlich - läuft er nachmittags gegen fünf schnaubend im Bahnhof ein. Der Stationmaster läutet die Glocke (Wir läuten am Ende dieses Berichtes auch das Ende unserer Thailandreise damit ein.); Fahrgäste der ersten und zweiten Klasse kommen dann aus ihren getrennten Wartesälen und reisen ab.

Wo gibt es das noch?
Ein eigener Wartesaal für den König!
Nur für ihn und seine Familie reserviert, wenn er die sicher eng bemessene Freizeit in seinem Sommersitz hier in Hua Hin verbringt.


glockeDas ist sie nun - die Bahnhofsglocke von Hua Hin.

Wir “läuten” damit das Ende unserer Reise durch Thailand ein und damit auch das Ende dieses Berichtes.

Vielleicht einmal sehen wir uns wieder hier im alten Siam.

Sawaddie   -   Auf Wiedersehen in Thailand !






Thailand : Bangkok : Damneon Saduak : River Kwai : Ayutthaya : Chiang Mai : Goldenes Dreieck : Hua Hin : ... zurück nach Asien