... zurück zum Inhaltsverzeichnis Rezepte

Rezepte aus Portugal

Bacalhau a Gomes de Sá 

rezept

Zutaten:

125 gr. Stockfisch und einen Liter Milch (alternativ 500 gr. Kabeljau = vierfache Menge vom Stockfisch)
900 gr. Pellkartoffeln
4 EL Olivenöl
2 Gemüsezwiebel, in halbe Ringe geschnitten
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
100 gr. schwarze Oliven, gewürfelt
geriebener Käse
1 hartgekochtes Ei
gehackte Petersilie
Salz, Pfeffer und etwas Essig

Zubereitung:

Wird Stockfisch (getrockneter Kabeljau) verwendet, wird dieser in Stücke geteilt und mit heißem Wasser übergossen (1 Stunde ruhen lassen).

Danach wird der Fisch enthäutet und entgrätet und nochmals 1 ½ Stunden in heiße Milch gelegt.
Bei Verwendung von frischem Kabeljau Wasser zum Kochen bringen und die Fischstück darin gar ziehen lassen.
Fisch auf ein Sieb geben und abtropfen lassen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Darin die Zwiebeln etwas Farbe nehmen lassen; danach
den Knoblauch hinzufügen und leicht anschwitzen.

Kartoffeln kochen, pellen und in Scheiben schneiden. Eine feuerfeste Form mit Olivenöl bestreichen, alle Zutaten abwechselnd einschichten. Oliven in Ringe schneiden und über den Auflauf verteilen. Mit geriebenem Käse und Butterflöckchen bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C goldgelb backen.

Die Auflaufform aus dem Ofen nehmen und mit der Petersilie und den geviertelten Eiern belegen sowie mit etwas Olivenöl beträufeln.

rezept

Und woher hat das Rezept seinen Namen?
1851 wurde Gomes de Sá Junior in Porto geboren. Sein Beruf: Bacalhauhändler. Nach der Pleite seines Fischgeschäftes arbeitete er in einem Restaurant und erfand dort das Rezept.

Informationen zum Bacalhau:

Stockfisch ist durch Trocknung haltbar gemachter Fisch, vor allem Kabeljau (Dorsch). Früher diente er der Versorgung der Seeleute und Soldaten, bis Konserven zur Haltbarmachung Verwendung fanden.
Auch überstand der Stockfisch lange Reisen mit Pferd und Wagen. Da man ihn auf einem Holzgestell ähnlich einem Ochsenjoch auf dem Pferd befestigte, durften die Fischteile nicht länger als das Stockmaß der Pferde sein. So entstand auch der Name Stockfisch.
Im Mittelalter war Stockfisch eine Fastenmahlzeit.

Heute ist der Stockfisch ein relativ teures Lebensmittel und kein Arme-Leute-Essen mehr.
Stockfisch wird u.a. in vielen Mittelmeerländern gegessen. Durchschnittlich isst jeder Portugiese pro Jahr 7 kg ungewässerten und 15 kg gewässerten Bacalhau.