... zurück zum Inhaltsverzeichnis Rezepte

Leckeres aus Kräutern & Co.

Eberraute – mal zu Tomaten – mal zu Erdbeeren

kraut

Nun habe ich auch in meinem Garten eine Staude der Eberraute. Die mehrjährige Pflanze hat einen leichten Zitronengeschmack / Bittergeschmack.

Sie ähnelt dem Estragon, Beifuß und auch Wermut und kommt aus Südeuropa.

Eberraute lässt sich vielfältig in der Küche einsetzen:
Die Blätter zu Tee; Salate, Quark und Frischkäse bekommen einen besonderen Geschmack. Aber bitte mit der Dosierung sparsam umgehen.

Ich habe es ausprobiert:

Erdbeermarmelade mit Eberraute

Dazu die Marmelade wie gewohnt zubereiten und zum Schluss einige fein gehackte Blätter der Eberraute hinzufügen.

Frischkäse mit Eberraute

Dem Frischkäse etwas Zitronensaft und fein gehackte Eberraute hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Diese Creme passt gut zu Tomaten (und zu einer zünftigen Grillparty)

Informationen:

krautIn der Antike nutzte man das Kraut wegen des Zitronenduftes zur Verbesserung der Raumluft; im Mittelalter wuchs sie in Klostergärten als Würz- und Heilpflanze.
Getrocknete Zweige halfen gegen Motten.

Die Eberraute kann eine Wuchshöhe von 1,5 m erreichen. An der graugrünen Pflanze sieht man im Sommer hellgelbe Blüten.

Die Pflanze liebt Humusboden, der trocken und kalkhaltig ist. Hat sie erst einmal Fuß gefasst im Garten, breitet sie sich breit aus.

Sie enthält ätherische Öle sowie Bitterstoffe.
Sie stärkt Immunsystem und hilft bei Erkrankungen der Atemwege; sie wirkt antibakteriell.