... zurück zur Hauptseite Frankreich

Frankreich - Ginestas

& das Musée de la Chapellerie

ginestas Wir sind früh aufgestanden und gleich nach dem Frühstück losgefahren. Ziel: das Meer bei Gruissan. Doch davon an anderer Stelle mehr.

Auf der Fahrt zurück planen wir einen Umweg ein, wir wollen nach Ginestas. Hier gab es bereits im 11. bis 13. Jahrhundert eine Ansiedlung und die Kirche St. Luc wurde 1304 erbaut. Ansonsten gibt es nichts weiter über Ginestas zu erzählen.

Aber warum wollen wir hier hin? Ganz einfach: wir wollen uns Hüte anschauen. Es gibt am Ortseingang das Musée de la Chapallerie. Ein Hutmuseum mit 6500 Hüten jeder Art und aus vielen Jahrhunderten und Ländern zusammengetragen.

2,50 Euro kostet der Eintritt und wir haben das ganze Museum für uns alleine.

ginestas Es war 1991, als Antoine Ramoneda, viele Generationen seiner Familie waren Hutmacher, dieses Museum eröffnet. Aus der ganzen Welt hat er Hüte gesammelt. Manchmal reiste er nur wegen einer besonderen Kopfbedeckung in ferne Länder. Mittlerweile gibt es Hüte aus 84 Ländern zu bestaunen.

Es gibt Kappen, Mützen, Helme, edle Hüte für Damen und rustikale für den Herrn.

Heute gibt es einen Freundeskreis im Hutmuseum, der sich liebevoll um die Exponate kümmert; einen kleinen Hutladen betreibt und Werkshops anbietet.

Und wer das Handwerk des Hutmachers erlernen möchte, ist hier auf gut aufgehoben. In kleinen Gruppen lernen die Schüler alles, was zu einem perfekten Outfit auf dem Kopf gehört.

So, nun bummeln wir noch ein wenig durch das Musée de la Chapallerie, das auch über diesen Link zu erreichen ist.

ginestas ginestas
Die neueste Kreation für die Rennbahn?

ginestas ginestas
Was der Dame die Blume am Hut, ist dem Soldaten das Abzeichen.

ginestas ginestas
Ganz klar: wir sind in Frankreich!

ginestas ginestas

ginestas ginestas
Zum Schluss noch vier Bilder. Sie zeigen, wie viele Handgriffe und Maschinen nötig sind, damit der Herr einen Hut bekommt.


Da wird Filz auf der Maschine verarbeitet (o.li.); da bekommt ein Strohhut seine Fasson (o.re.) und da sind die Holzformen, über die der Rohling, der Stumpen also, seine Form erhält.


Wie wäre es mit einem echten Stetson oder Cowboyhut?

nach oben


Frankreich : Albi : Bram : Brousses et Villaret : Cabrespine : Carcassone : Castelnaudary : Castres : Caunes-Minervois : Cenne-Monestiés : Cenne-Monestiés (Haus) : Ginestas : Gruissan : Homps (Canal du Midi) : Labastide-Rouairoux : Lagrasse : Lesparrou : Limousis : Limoux : Mirepoix : Montolieux : Saint-Hilaire : Saint-Papoul : Saissac : Villelongue : Villeneuve-Minervois : Sonnenblumen : Auf ein Glas Wein! : ... zurück nach Europa