... zurück zur Hauptseite Frankreich

Frankreich - Cabrespine

& Gouffre Géant – die Grotten

Unser heutiger Ausflug führt uns über Caunes-Minervois nach Cabrespine.
Cabrespine liegt 24,5 km von Carcassonne entfernt und ist über die N113 und D620 in einer knappen halben Stunde zu erreichen.
Die Grotten kann man auch zusammen mit der wenige Kilometer entfernten Mühle von Villeneuve-Minervois besuchen.

cabre
Wir sind nach dem Mittagessen hier angekommen und haben uns zu der geführten Tour um 14:30 Uhr die Eintrittskarten gekauft.

Nun steht unserer Höhlentour nichts mehr im Wege. Klar, wir nehmen eine Jacke mit, denn unter der Erde ist es kühl, zumal es die Sonne heute wieder besonders gut mit uns meint.
Auch die Kamera wird „schussbereit“ gemacht …


Es war vor gut 40 Jahren, als die Höhlen von Cabrespine entdeckt wurden. Allerdings sind sie erst seit 20 Jahren für Besucher zugänglich.


cabre

Die Entstehungsgeschichte aber für Jahrtausende zurück in die Bronzezeit.

Bereits um 1570 haben Bauern der Umgebung die Höhlen gekannt.
1880 – so erzählt die Geschichte – ist Balestie Pierre hier tödlich verunglückt, als er die Höhlen erkunden wollte.

Doch erst 1959 konnte man durch die Verbindung des gesamten Höhlensystems nachweisen und den Verlauf des unterirdischen Flusses vervollständigen.

So, nun gehen wir – zumindest in Bildern – auf die Reise der Höhlenforscher:

cabre
Schwarzes Loch
(li.) - es führt nach Außen; für Fledermäuse ist es ein Eingang.

Weißes Kalkgestein  (u.) schimmert bläulich; fast wie Eiskristalle.

cabre

cabre
Das Alter der Gouffre Géant  von Gaougnas wird auf rund 400 Millionen Jahre geschätzt.

Sehen die weißen Stalaktiten (u.) nicht aus wie Eiszapfen?

cabre

cabre cabre
Das Karstmassiv von Cabrespine besteht aus schmalen Kalksteinstreifen aus dem Paläozoikum; das Paläozoikum begann vor 570 Millionen Jahren.

cabre
Stalagmiten und Stalktiten
(li.) - Ein Stalagmit ist der vom Boden einer Höhle emporwachsende Tropfstein. Sein Gegenstück ist der von der Decke hängende Stalaktit. Beide können zusammengewachsen.

Alles schimmert in schönen herbstlichen Farben (u.).

cabre

cabre

Es gibt eine Website der Grotten Frankreichs. Darauf ist auch die Gouffre Géant de Cabrespine beschrieben (die Seite kann man in Deutsch lesen). Hier sind auch die Öffnungszeiten und die Eintrittspreise zu finden.

Die Grotten sind in den jeweiligen Monaten zu unterschiedlichen Zeiten zu besuchen; es gibt nur geführte Touren.

nach oben


Frankreich : Albi : Bram : Brousses et Villaret : Cabrespine : Carcassone : Castelnaudary : Castres : Caunes-Minervois : Cenne-Monestiés : Cenne-Monestiés (Haus) : Ginestas : Gruissan : Homps (Canal du Midi) : Labastide-Rouairoux : Lagrasse : Lesparrou : Limousis : Limoux : Mirepoix : Montolieux : Saint-Hilaire : Saint-Papoul : Saissac : Villelongue : Villeneuve-Minervois : Sonnenblumen : Auf ein Glas Wein! : ... zurück nach Europa