Inhaltsverzeichnis Deutschland

Deutschland - Steinhorst

wappenSteinhorst liegt im Landkreis Gifhorn in Niedersachsen; direkt an der Lachte zwischen den Naturparks Südheide und Drömling.
Steinhorst gehört mit seinen knapp 1400 Einwohnern zur Samtgemeinde Hankensbüttel.

Inhaltsverzeichnis & Hinweis zu dieser Seite

In Steinhorst gibt es viel zu erleben und anzuschauen. Deshalb gibt es in diesem Beitrag auch die unterschiedlichsten Events, die über die nun folgenden Button direkt angeklickt werden können. Doch am besten ist es, den Beitrag von A bis Z zu lesen:

Schulmuseum          Lesesommer          Zauberwelt         Museumscafé

ABC & das Schulmuseum in Steinhorst

In einem restaurierten Fachwerk-Bauernhaus auf den späten 17. Jahrhundert befindet sich heute das Schulmuseum des hübschen Heideortes Steinhorst. In früheren Zeiten war es üblich, dass der Schulunterricht auf der Deele abgehalten wurde.

Auf dem Hof gibt es außer dem Schulhaus auch noch eine ehemalige Schmiede, in der heute die Bibliothek des Museums untergebracht ist.

Ein weiterer Anziehungspunkt ist das Museumscafe; doch davon später mehr.

 “Setzen bitte"

Die Geschichte des Schulwesens kann der interessierte Besucher hier im Museum anschaulich in einer ständigen Ausstellung erleben. Schreiben, Lesen und Rechnen – so war das einst. Und wie haben unsere Großmütter das Handarbeiten erlernt?

Schauen wir also rein in einen historischen Klassenraum. Ob die Kinder unserer Tage wohl ermessen können, wie unsere Großeltern einst die Schulbank drückten?

steinhorst steinhorst
Herzlich willkommen !!!

So haben unsere Eltern und Großeltern gelernt.

steinhorst

Rätsel:
Es fällt herab vom Himmel,
sieht weiß aus wie ein Schimmel,
ist wie ein Bettchen weich,
zerfließt zu Wasser gleich.

(Schneeflocke)

steinhorst steinhorst
Lehrerstuhl anno dazumal

Damit es im Winter warm wird ...

steinhorst steinhorst
Viiiiiiel schöner als ein Computer, nicht wahr?

Der gläserne Planet ...

steinhorst steinhorst
Strickliesel - wer kennt sie noch?

A - B - C


nach oben

„Vorhang auf" für wunderschöne Lesesommer im Schulmuseum Steinhorst!

Der Verein der Freunde und Förderer des Erich Weniger Hauses Steinhorst e.V. veranstaltet seit vielen Jahren Lese- und Musikvergnügen im herrlichen Ambiente. Stellvertretend für die Abende, die ich miterlebt habe, möchte ich eine von 18 Kulturveranstaltungen im Jahr 2009 vorstellen. Und das deshalb, weil ich diese Bücher selbst gerne und immer wieder lese.

steinhorst steinhorst

Ich habe mir den Leseabend von Hans-Günther Müller nicht entgehen lassen: „Man sieht nur mit dem Herzen gut …“ mit Texten von Antoine de Saint-Exupéry.

steinhorst steinhorst


nach oben

„Zauberwelt der Taschenspieler“ – Sammlung Wittus Witt

Quadratisch – bezaubernd – gut

Ich brauchte nur den allseits bekannten Werbeslogan ein wenig abwandeln und "praktisch" wurde daraus eine Headline, die „bezaubernd“ auf die Besucher/innen des Schulmuseums in Steinhorst wirkte.

Mir hat diese Sonderausstellung so gut gefallen, dass ich sie hier auf meiner Website vorstellen möchte, obwohl sie nur eine kurze Zeit in Steinhorst zu sehen war. Aber wen ich mit meinen Bildern „verzaubert“ habe, kann ja auch der Website von Wittus Witt nach weiteren Ausstellungen suchen; einfach dem Link folgen. Natürlich liegt dort das Copyright beim Künstler.

steinhorst Doch bevor ich mich „verzaubern“ ließ, habe ich erst einmal angefragt, ob ich für die Ausstellung eine Fotogenehmigung bekommen kann. Ein sehr nettes Telefonat mit Wittus Witt schloss sich an und so stand meinem Wunsch nichts mehr im Wege; ich durfte auf "Teufel komm raus" fotografieren.

Wittus Witt ist ein "be- und verzaubernder" Künstler, der nicht nur seine Theater-Zauberstücke auf Bühne, in Funk und Fernsehen einem breiten Publikum vorstellt, sondern auch Publizist vieler Zauberbücher; Historiker, der sich mit der Geschichte der Zauberei beschäftigt; sondern auch ein Sammler von wunderschönen Zauberkästen mehrerer Jahrhunderte.

1987 veröffentlichte Wittus Witt einen viel beachteten Bildband über seine Sammlung historischer Zauberkästen.

Zauberkästen, über die erstmals am 1. Januar 1837 in der französischen Zeitung „Gazette des Enfants et de Jeune Personnes“ berichtet wurde.

Zauberkästen zur damaligen Zeit waren besonders aufwendig gestaltet; sie waren im wahrsten Sinne des Wortes Schmuckkästchen für die Kinder.

steinhorst Die Ausstellung vermittelte einen Blick in die geheimnisvolle Welt der Zauberei. Sie gab für jede(n) Besucher/in – die sich auf sie einlassen – ebenso den Weg frei hinter die Kulissen der Illusionen.

Konzentration, Psychologie und strukturiertes Denken ist das wichtigste „Utensil“ eines Zauberers, der seinem Publikum immer einen Schritt voraus sein muss …

Also begab auch ich mich in die Zauberwelt und musste schnell erkennen, dass ich bei dem was ich sah, oft nicht wusste, was ich eigentlich sah (oder sehen sollte … ?!)

Die abgebildeten Exponate der Ausstellung stammten ausschließlich aus der Sammlung Wittus Witt.

steinhorst steinhorst
Links: Physicien Des Salon - ca. 1900

Rechts: Physique - Zauberkasten aus Frankreich - ca. 1880

steinhorst steinhorst
Links: Nicht nur zauberhaft, sondern auch schön

Rechts: Escamotage - Zauberkasten aus Frankreich - ca. 1880


nach oben

„Aber bitte mit Sahne!“

steinhorst steinhorst Am Ende unseres Museumsbesuches gehen wir noch in das bezaubernde  Museumscafé. Den selbstgebackenen Kuchen und die duftende Tasse Kaffee können und wollen wir uns nicht entgehen lassen.

Das Schulmuseum, Marktstraße 20, 29367 Steinhorst, ist Mittwoch bis Sonnabend von 14:00 bis 16:00 Uhr geöffnet und an Sonn- und Feiertagen von 11:00 bis 17:00 Uhr.

Das Museumscafé erwartet die Besucher Sonnabend, Sonntag und an den Feiertagen ab 14:00 Uhr.

steinhorst steinhorst

steinhorst steinhorst

Inhaltsverzeichnis Deutschland