Inhaltsverzeichnis Deutschland

Deutschland - Walderlebniszentrum Ehrhorn

Löwensafari in der Lüneburger Heide

Ehrhorn ist ein Ortsteil von Schneverdingen (LK Soltau-Fallingbostel) in Niedersachsen. Der kleine Ort liegt mitten im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide.

logo Erstmals urkundlich erwähnt wurde Ehrhorn 1050 in den Büchern des Michaelisklosters Lüneburg.
Mitte des 17. Jh gibt es drei Bauernhäuser in Ehrhorn, erbaut als Zweiständerfachwerkhaus mit Strohdach.

Zwei dieser Häuser sind heute im Walderlebniszentrum Ehrhorn zu besichtigen.

Anreise aus südlicher Richtung:
Wir erreichen Ehrhorn ganz einfach über die B 214 nach Celle und fahren dann immer nur gen Norden über die B 3 Richtung Hamburg, bis der Abzweig auf die L 211 kommt. Dann sind es nur noch 3,5 km, um auf Löwensafari zu gehen ...

... denn um Löwen zu sehen, muss man nicht nach Afrika fliegen. Löwen gibt es auch im Zoo; aber gibt es sie auch in freier Natur?

Ja! Löwen leben nämlich in der Lüneburger Heide. Zugegeben, sie sind nur etwa zwei Zentimeter groß, aber als Ameisenlöwen gehen sie in selbstgebauten Fangtrichtern im Sand auf Jagd.

Es sind die Larven der Ameisenjunger (Myrmeleon formicarius). Der „Löwe“ hat am Kopf zwei Zangen, mit denen er auf Beute wartet, die in den Sandtrichter fallen. Sand ist nämlich Voraussetzung für sein Leben in der Heide. Und besonders in den Dünen um Ehrhorn herum findet der Ameisenlöwe ein geeignetes Revier.

Später dann - wie gesagt - wird aus dem Löwen eine Ameisenjungfer; ein Insekt mit einer Flügelspannweite bis acht Zentimeter. Diese Verwandlung geschieht im Juli; allerdings wird die Ameisenjungfer oft mit einer Libelle verwechselt.

ehrhorn ehrhorn

Ich bin mal gespannt, ob wir den Löwen sehen werden ... ???

ehrhorn

In einem restaurierten Bauernhaus – umgeben von uralten Eichen – gibt es eine sehr sehenswerte Ausstellungsfläche unter dem Titel „Heide- Wald- und Mensch-Geschichte“. Keine Ausstellung im herkömmlichen Sinne, sondern eine Information in Bild und Text. Die Natur kann der Besucher dann vor dem Haus erleben.

Und überall rund um das Austellungshaus hören wir nicht nur die Vögel in den Bäumen zwitschern, sondern sehen ihre hölzernen Artgenossen.

ehrhorn ehrhorn

Im Quellgebiet der Este hat es schon vor mehr als 1000 Jahren die Siedlung Ehrhorn gegeben. Fruchtbar war das Land, sehr waldreich und feucht. Vor gut 200 Jahren war Ehrhorn ein Dörfchen mit wenigen Höfen. Es gab weite lehmige Ackerflächen; der Eichenwald lieferte Brennmaterial und auf den Wiesen weidete das Vieh. Doch durch die Beweidung der Wälder ging das junge Unterholz immer weiter zurück und es wuchsen keine Bäume mehr nach. Schränkte man die Beweidung ein, kam wieder die Besenheide durch. Der Boden verlor seine gute Vegetationsschicht; er versandete.

Der Sturm wehte dann bei Trockenheit den Sand auf; es entstanden die bis zu 20 m hohen Dünen und die Landschaft wurde hügelig. Die Ackerflächen verschwanden nach und nach. Ab 1875 hat man die Dünen großflächig mit Kiefern aufgeforstet, um den Sand zu stoppen und es gibt um Ehrhorn herum keine offenen Dünen mehr, wie die nachfolgenden beiden Bilder zeigen.

ehrhorn ehrhorn

ehrhorn ehrhorn
Heute gehört das  Walderlebniszentrum Ehrhorn mit dem Heidebauernhaus den Niedersächsischen Landesforsten. Es ist dem Forstamt Sellhorn unterstellt, das den Landeswald im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide betreut.

1970 war es der "Niedersachsenorkan"; 1975/76 der Waldbrand in der Lüneburger Heide;
1990 "Vivien" und "Wiebke"; 1999 "Lothar";
die viele Teile des Waldes zerstörten. Aber der Wald hilft sich selbst; er ist ein "Siegertyp" !!!

ehrhorn ehrhorn

Die Förster vom Forstamt Sellhorn führen interessierte Besucher durch den Wald; es gibt mehrere Themen, die in diesen Führungen behandelt werden. Wir aber haben uns dazu entschieden, die Gegend selbst zu „entdecken“ und wollen natürlich auch auf „Löwensafari“ gehen.

ehrhorn ehrhorn
Da ist er ja schon wieder: der Ameisenlöwe, links auf dem Pfeil. Wir folgen seinen Spuren ...
Windschweine - doch diesen hölzernen Gesellen kann man beruhigt sehr nahe kommen (siehe am Ende des Berichtes).

Wir entscheiden uns für den Rundweg Süd, der um die Ehrhorner Dünen herumführt. Für den Wald selbst besteht striktes Betretungsverbot, an das sich auch die Förster halten müssen.

Es gibt noch einen zweiten Weg: den Rundweg Nord, auf dem man den typischen weißen Sand der Heide sowie einen Wald mit etwa 30 heidetypischen Baum- und Straucharten sehen und erleben kann.

ehrhorn ehrhorn Überall auf dem Wanderweg gibt es was zu sehen und auszuprobieren. Unser Dackel Caesar scheint sich aber für den Waldbauern nicht zu interessieren. Und wie das Lied heißt, das mein mir angetrauter Ehemann gerade spielt, konnte ich nicht heraushören ... (lach)

ehrhorn ehrhorn

"Stahlharte" Waldbauern bei der Arbeit ...

ehrhorn ehrhorn

Interessant ist es, diese fleißigen Ameisen zu beobachten, wie sie für die "Verpflegung" sorgen.
In der Lüneburger Heide gibt es übrigens fünf Armeisenarten.

ameisenloewe

Ach, was bin ich fasziniert, als wir den Ameisenlöwen tatsächlich finden. Ja, ja, so fasziniert, dass ich tatsächlich das Fotografieren vergesse. Als es mir dann in den Sinn kommt, hat sich der „Löwe“ im wahrsten Sinne des Wortes „aus dem Bild geschlichen“.
Doch wie ein Ameisenlöwe aussieht, kann ich trotzdem zeigen. Ich bin nämlich auch Userin in der Fotocommunity FlickR und bin dort unter den Suchbegriffen „Ameisenlöwe“ und „Antlion“ bei anderen Usern fündig geworden.
Das Bild zeigt allerdings einen afrikanischen Ameisenlöwen, der dreimal so groß ist wie unsere einheimische Art.

ehrhorn ehrhorn

Erst stört es den Mistkäfer nicht, dass ich ihn fotografiere; doch dann nimmt er Reißaus und fällt dabei auf den Rücken.

ehrhorn ehrhorn
Diese hölzernen Wildschweine (links) haben wir unterwegs "getroffen". Ich konnte nicht an ihnen vorbeigehen und musste einfach eines kaufen. Das steht nun in unserem Kräutergarten und freut sich auf das vegetarische Grünzeug ...

logo
Zu guter Letzt noch ein Hinweis:

Das Walderlebniszentrum Ehrhorn hat eine sehr interessante Website, die einen (oder auch mehrere) Besuch(e) wert ist. Dazu einfach nur auf den Button klicken.

Inhaltsverzeichnis Deutschland